28.04.2018: KW08 vollbracht

Nach der etwas hitzigen letzten Trainingsplanwoche lief es diese Woche wieder etwas besser.

KW08_A: 6km EL + 3 mal 3km im MRT

Am Sonntag begleitete mich erst Michaela über Maisach bis zum Waldsee und dann wieder nach Hause.

Nach einer kurzen Gehpause ging es in die anspruchsvollen Marathontempo-Intervalle über 3 km. Das Einlaufen sparte ich mir.

Bridge over troubled Intervall

In den Gehpausen beobachtete ich meinen Arbeitskollegen Martin C. übers Handy, der in Zürich seinen zweiten Marathon lief – nachdem wir vor einem Jahr in Hamburg gelaufen sind. Für einen richtigen Marathon war es an diesem sonnig-warmen Sonntag aber schon zu warm.

Baustelle am Fliegerhorst
Ja, wer issn des?

Streckenvideo

KW08_B: 10min LDL + 50min ZDL + 10min LDL

Nach einem kurzen Wolkenbruch während der Heimfahrt entschied ich mich am Montag für die „Regenreifen“, meine Brooks Ghost 9 GTX und ein langärmliges Shirt. Laut Regenradar war noch mit einem kurzen Schauer zu rechnen, der aber ausblieb.

Abendsonne nach Wolkenbruch

Nach dem Einrollen ging es dann im zügigen Tempo von Maisach nach Überacker zur Fußmoosalm und dann über den Waldsee wieder zurück zum Haus.

Und dann wieder schönes Wetter
Zufrieden

Streckenvideo

KW08_C: 60min LDL

Den langsamen Dauerlauf nutzte ich am Dienstag wieder, um im Trimmdichpfad in Fürstenfeldbruck ein paar Runden zu drehen. Da mit die letzten beiden Tage noch in den Knochen steckten habe ich nach 4 Runden aufgehört. Ich hatte ja noch einen langen, schnellen Lauf auf dem Plan.

https://www.relive.cc/view/g19936519548

Streckenvideo

KW08_D: 180min MDL

Am Donnerstag wurde das Wetter leider sehr windig und auch die Temperaturen sanken merklich. Als wir am Mittag zum Döner-Essen gingen, war es sehr ungemütlich und ich hatte so richtig keine Lust, auf einen langen Lauf. Aber, wat mut dat mut.
Los ging es dann nach Überquerung der Boschetsrieder Straße bis zum Louise-Kisselbach-Platz, wo ich dann in Richtung Waldfriedhof weiter gerannt bin. Unerwarteterweise ging es ganz gut. Dann über die A96 nach Blumenau und Pasing. Vom Westkreuz nach Aubing und auf dem Aubinger Geschichtspfad dann nach Lochhausen. Gelegentlich lockerten sich die Wolken auf und es wurde wärmer.
In Gröbenzell, das ja immer so laaaaangweilig ist, bog ich zum S-Bahnhof ab und dann parallel zur S-Bahn-Strecke ging es dann zum Olchinger See.

Olchinger See
Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen

Einmal umkreisen und dann nach Graßelfing. Ich fühlte mich immer noch sehr gut, da die Temperaturen zum Laufen optimal waren.

Selfie-Time

Deshalb entschied ich mich noch für ein paar kleine Schleifen um Gernlinden, um die 35 km zum ersten Mal dieses Jahr zu knacken.


Direkt am Ortseingang von Gernlinden pflückte ich noch ein paar Tulpen für Michaela, was keine gute Idee war, da Blumen ja am Boden abgeschnitten werden müssen und ich meine Oberschenkel schon ziemlich spührte. Aber zuhause ging es dann gleich in die Badewanne.

Streckenvideo

Wochenzusammenfassung

Noch 4 Wochen bis zum Marathon am Rennsteig.

Am Samstag war wieder Finishershirt-Day – diesmal mit No. 4 in Ulm 2016

Im Hintergrund mit Lucky am Fressnapf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.