Laufen

So … mittlerweile hab ich 18 Marathons erfolgreich absolviert – VOLLJÄHRIG. Eine Bekannte sagte mir mal, dass es protzig ist, seine Medaillen im Eingangsbereich aufzuhängen.

18 x 42,195 km = 759,51 Rennkilometer

Egal – ich bin einfach nur Stolz darauf. „Eigentlich“ wollte ich ja nur einmal den Berlin-Marathon laufen. Da ich damals dann recht knapp an der 4-Stunden-Grenze gescheitert bin, bin ich spontan zwei Wochen später noch in München gelaufen, da dort 30. Marathon-Jubiläum war. Danach war die Achillessehne erstmal schrottreif.

Im Herbst 2015 war ich dann beim Arzt wegen Gesundheitscheck. Als ich gesagt habe, dass ich gewichtsmäßig nicht runterkomme, meinte der: „Machens halt a bisserl mehr Sport“. Als ich ihm dann gesagt hab, dass ich vor kurzem erst 2 Marathons gelaufen bin, lachte er selbst über seinen Tipp. Wir schoben es dann darauf, dass ich am 1.1.2015 wieder mit dem Rauchen aufgehört habe.

Aber ich hab mich trotzdem an seinen Rat gehalten und 2016 die Marathons in Wien, Ulm und Frankfurt erfolgreich gefinished. Und das Gewicht ist wieder leicht zurückgegangen – zwar nicht viel, aber „ich laufe, um mehr zu Essen“. So suche ich mir vor jedem Marathon ein lokales Gericht aus, welches ich nach dem Rennen Essen will (Betonung liegt auf „will“). Wenn es mir während dem Lauf schlecht geht, denke ich daran.

Im Jahr 2017 kamen wieder drei Marathons dazu: Hamburg war ein wunderschöner stimmungsvoller Citymarathon – allerdings hatten wir wettermäßig nicht sehr viel Glück. In Füssen im Juli unterbot ich die in Hamburg aufgestellte Persönliche Bestleistung nochmal. Der letzte Marathon (hoffentlich des Jahres) war dann in München. München hab ich nun zweimal auf dem Plan.

Am 26.05.2018 folgte Marathon Nummer 9 am Rennsteig im Thüringer Wald. Es war zwar mein bislang langsamster Marathon mit 4:11:13, aber auch der anstrengenste und landschaftlich Schönste. Und am 16.09.2018 fiel erstmals die magische Grenze von 3:45 Stunden – beim 45. BMW-Berlin-Marathon 2018.

Leider musste ich meinen 11. Marathonstart im Mai 2019 am Rennsteig absagen, aber für den Herbst bin ich – wenn mal wieder Alles nach Plan läuft – in Köln und Valencia/Spanien angemeldet. Der Köln-Marathon war mein einziger Marathon 2019, da ich Valencia grippebedingt absagen musste.

Ganz spontan startete das Neue Jahr am 02.02.2020 mit dem zwölften Marathon in Bad Füssing.

Aufgrund der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 musste der 44. Leipzig-Marathon abgesagt werden. Stattdessen wurde die Veranstaltung als Virtueller Marathon ausgetragen – mein erster Marathon in meiner Heimatgemeinde Steindorf. 

Vor dem Herbstmarathon am 4.10.2020 In „Köln“ lief ich noch den Marathon am Lech zur Vorbereitung. 

2021 wird es wegen der Corona-Pandemie wohl auch wieder sehr schwer werden mit öffentlichen Marathons. So hab ich am 18.04.2021 – auf den 2. Versuch – meinen 16. Marathon beenden können. 

Am 08.08.2021 folgte Marathon No. 17 – wieder am Lech, aber in die andere Richtung.

Am Tag der Deutschen Einheit lief ich in Ulm den Einsteinmarathon wieder unter realen Wettkampfbedingungen. Unerwartet eine neue Persönliche Bestleistung in 3:40:46.

Jetzt wünsche ich Euch viel Spaß beim Lesen meiner kleinen Erfahrungsberichte. Tuppväller sind natürlich absichtlich eingebaut.

Medaillen-Bilder meiner bisher gewonnenen Marathon-Medaillen findet Ihr hier.

Die Hall-of-Fame meiner bisherigen Wettkampfzeiten findet Ihr hier.

Als Ersatz für (Un)Social Media (Facebook, Instagram) wurden auch die Kategorien Fotografie und Urlaub in diese Seite aufgenommen – mal was zur Abwechslung.

Marathon-Zeitleiste