10.03.2017: Frustlauf über 34km

Nach einer katastrophalen Arbeitswoche stand Heute ein 35km Longrun auf dem Plan – wobei die letzten 5km im Marathonrenntempo zu absolvieren waren.  Erwartet hatte ich, dass sich die Stimmung aufs Laufen auswirken würde, aber ich war positiv überrascht. Laufen ist wie immer die beste Therapie 😉.

Um mal zu testen, ob die neuen Mizuno Wave Rider auch längere Distanzen überstehen, entschied ich mich für diese Schuhe. Damit sie nicht gleich wieder dreckig werden blieb ich vorrangig auf der Strasse. Es blieb zwar trocken und war teilweise sonnig – aber es war doch sehr kalt und windig, so dass ich gleich die Mütze aufgesetzt habe.

Interessant ist, dass mittlerweile fast jedes zweite Auto ein SUV oder Transporter ist. Die Meisten davon natürlich ohne Anhängekupplung. Wenn man selbst schon nicht sportlich ist, muss das halt das Auto kompensierenes. Und die Idioten von der BMW Driving Academy, bei der sie vornehmlich sichereres Fahren lernen sollen, rauschen nur so an Einem vorbei. Da lernen sie doch bloß, ihr Auto besser ausreizen zu können, um Andere zu bedrängen.

„Eigentlich“ wollte ich bei Kreuzholzhausen kurz Pause machen, um ein Foto von der neu errichteten Aussichtsbank zu machen. Leider stand schon ein Auto dran und die Sicht aufs Voralpenland war auch nicht berauschend. Symptomatisch sass in dem SUV ein älterer Herr und starrte raus. Dem wars draussen wohl zu kalt und windig. Mir war die Lust am Fotografieren vergangen und so lief ich weiter.

Das Auto ist mit der Zeit dazu geworden, viele immobile Menschen bequem & erhöht sitzend von A nach B zu bringen (wobei der Sinn vieler Fahrten zu bezweifeln ist). Aber ich bin auch kein Heiliger Martin (wie der Schulz) und nun wieder zurück zum Sport.

Am Ende merkte ich meine Beine schon arg und es standen ja noch 5km im Renntempo bevor 😣. Leider mußte ich 2-3 mal die Schuhe neu binden, da sie – trotz 3-fach-Knoten – immer wieder aufgingen. Da muss ich wohl andere Schnürsenkel nehmen, denn ansonsten sind die Schuhe echt top. Die Achillessehne hat Heute – bislang – gar keine Zicken gemacht. Daheim gabs das wohlverdiente Muskel-Aktiv Bad mit Erdinger & Kaffee 😂.

Die Strecke hab ich öfters spontan geändert – leider kamen die 35km dann nicht ganz zusammen. Kleiner Rechenfehler, aber ich hatte keine Lu(s/f)t mehr.

Jetzt kann das Wochenende kommen und vielleicht wird die nächste Woche in der Arbeit angenehmer. Dreamer, Baby I’m a Dreamer 😂

4 Gedanken zu „10.03.2017: Frustlauf über 34km“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.