12.05.2018: Woche 10 mit 84 km

Nach dem kräftezehrenden WingsForLife-World Run 2018 und dem anschließenden Auslaufen vom Sonntag ging es in die drittletzte Woche vor dem Rennsteig-Marathon. Es sollte nochmal eine harte Woche werden, aber bei schönem Wetter.

KW10_B: 10 min LDL + 70 min ZDL + 10 min LDL

Nach dem redlich verdienten lauffreien Montag sollte es am Dienstag schon wieder weitergehen mit dem Training. Nach der Arbeit musste ich erstmal wieder mit Lucky zum Tierarzt und dann schnell umziehen und raus auf die Piste, diesmal mit den Saucony Ride 9. Das langsamere Einlaufen erstmal nach Maisach und beim neuen Kreisverkehr ging dann die 70-minütige Phase im zügigen Tempo los. Vom Wetter her war es sehr windig auch auf dem Weg nach Überacker.

Bei Fussmoos
Wind kann man nicht fotografieren

Diesmal dann von Überacker nach Palsweis und Eisolzried.

Alpakas und Strauß in Palsweis
Kopf nicht in den Sand stecken

Es waren tausende Rennradler unterwegs. Dann weiter über den Eisolzrieder See, an dem noch ein Hinweisschild vom WingsForLife-WorldRun stand, nach Bergkirchen-Lus und Gernlinden-Ost.

Da es so gut lief, obwohl die Beine schon noch schmerzten, und ich noch so weit von zuhause weg war, hab ich noch 10 min ZDL drangehängt und dann in Gernlinden musste ich allerdings zwei kleinere Gehpausen einlegen, da meine Batterie leer war.

Schon ziemlich fertig

Es war heute eine größere Runde um Gernlinden herum und gefühlt hatte ich ständig Gegenwind – mal stärker und mal schwächer.

Streckenvideo

KW10_C: 60 min LDL

Obwohl für den Feiertag „Christi Himmelfahrt“ schlechtes Wetter vorhergesagt wurde, war es gar nicht so schlimm. Bis auf den Wind, der wie in den vergangenen Tagen recht stark war. Da ich am Freitag noch den langen Lauf absolvieren musste, war heute ein gemütliches Dauerlauf-Training mit Michaela angesagt.

Wir liefen zum Emmeringer See und dann weiter Richtung FFB. Auf dem Feldweg dann nach Fürstenfeldbruck und mit etwas Rückenwind zurück entlang des Fliegerhorsts nach Gernlinden. Es lief ganz gut mit den Saucony Koa TR, die ich erst zum zweiten Mal getragen habe. Auch die Achillessehne schmerzte nicht übermäßig. Die geforderten 60 Minuten haben wir nicht ganz eingehalten, aber am Abend machte ich noch Stabi-Training.

Streckenvideo

KW10_D: 150 min MDL

Es sind jetzt nur noch 15 Tage bis zum Rennsteig.

Final Countdown

Während gefühlt 90 % der Menschen einen Brückentag genießen konnte, schreib ich mal meinen Terminkalender vom Freitag zusammen:

  • 4:55 Uhr: Aufstehen, Bandagieren, Katze füttern & Augentropfen geben, Frühstück2Go herrichten, Biomüll abstellen
  • 5:35 Uhr: Mit dem Auto nach München-Sendling fahren – erstaunlich wenig los Heute 🙂
  • 6:10 Uhr: Arbeitsbeginn Teil 1
  • 12:25 Uhr: Feierabend Teil 1
  • 12:30 Uhr: Fahrt nach Steindorf über Inning (erstaunlich wenig los Heute) und kurz im Supermarkt einkaufen
  • 13:20 Uhr: Ankunft in der Metzgerei & Kalbskässemmel essen
  • 13:30 Uhr: Arbeitsbeginn Teil 2
  • 16:45 Uhr: Feierabend Teil 2 & Laufklamotten anziehen
  • 17:05 Uhr: Los geht’s

Jetzt beginnt der angenehme Teil des Brückentages.

Blick aufs Hofer Schloß

Raus aus Steindorf und dann über Hofhegnenberg und den Wald nach Hörbach.

Kunstwerk bei Hörbach

Leider verließ mich der Akku meines Walkman schon nach knapp 2 km und so musste ich ohne musikalische Untermalung laufen. Hatte mich schon so gefreut, die Sendung vom 80er-Jahre-Tag bei SWR3 anzuhören.

Es war ein traumhaft schöner Freitagabend.

Moor

Entlang des Haspelmoorer Moores ging es nach Hattenhofen und dann Richtung Mammendorf.

Rapsfeld
Selfie am Rapsfeld

Die B2 „unterlaufen“ und dann nach Nannhofen und Rammertshofen. Auf der Straße war ganz viel Verkehr und es ist immer wieder erstaunlich, wie wenig die Autofahrer Rücksicht nehmen auf Läufer. Lieber auf dem Grünstreifen laufen, denn ich hab ja nur am Bauch eine Knautschzone.

Trail & Road

Entlang der Bahn lief ich dann Richtung Malching. Die Schuhe „Saucony Koa TR“ hab ich erstmals zu einem langen Lauf eingesetzt. Eventuell muss ich diese ja am Rennsteig verwenden, falls das Wetter doch noch umschlägt. Die Schuhe sind total bequem und lassen sich auf Straße und Feldweg (mit kleinen und größeren Steinen) super laufen. Auch die Achillessehne schmerzte überhaupt nicht.

Blick auf die Windräder

In Malching war noch ein heftiger Anstieg und dann Richtung Lindach nach FFB. Auf der alten Brucker Straße Richtung Maisach. An der Baustelle bog ich wieder auf den Fliegerhorst, um dort noch die Startbahn entlang zu laufen.

Ready to take off

In Höhe der Einfahrt Maisach kam ein schwarzer 7er-BMW und ich dachte schon, dass es jetzt Ärger gibt. Aber der nutzte die 3km lange Gerade aus, um Vollgas zu geben. Naja, da dürfen wir uns künftig auf einen zusätzlichen Spielplatz für Autofahrer freuen – Radlweg gibts hier ja nicht wegen Naturschutz.

Der BMW wirbelte ganz viel Staub auf und auch die Rehe wurden aufgescheucht.

Sonnenuntergang

Im Kreisel war dann Schluss mit dem Training und 27 km hinter mir. Zirka 6 Minuten hätte ich noch laufen müssen, aber hatte auch keine große Lust mehr.

  • 19:50 Uhr: Heimkehr, Laufklamotten ausziehen, Badewanne einlaufen lassen
  • 20:oo Uhr: Badewanne und Refresher-Drink
  • 20:20 Uhr: Katze füttern, Entrecote würzen und braten, Salat herrichten
  • 20:35 Uhr: Essen + Erdinger Nr. 1 + Extra3 (vom Donnerstag)
  • 21:45 Uhr: Raffaelo + Erdinger Nr. 2
  • 22:45 Uhr: Schlafen (Am Samstag früh um 6:00 Uhr wieder mit dem Rad nach Steindorf fahren)

Streckenvideo

Wochenzusammenfassung

Das war glaub ich meine umfangreichste Laufwoche mit 84,5 km. Die nächsten zwei Wochen wird der Trainingsumfang spührbar heruntergefahren – endlich Tapering 🙂

Am (voraussichtlich) letzten Tag des HSV in der 1. Bundesliga trug ich natürlich auch das Finishershirt vom Hamburg-Marathon 2017

Adieu HSV

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.