November 2022

Nach dem Berlin Marathon hatte ich mir die dreiwöchige Laufpause verdient. Da wir im Urlaub waren, war die Laufabstinenz nicht so schmerzhaft. Mitte Oktober ging es wieder los in die neue Saison. Das Lauf-Tagebuch für den Oktober hab ich mir gespart – immerhin kamen doch noch 116,8 km zusammen.

DatumBeschreibungDaten
Di, 01.11.Am Feiertag Allerheiligen bin ich am Vormittag mit Michaela eine kleine Runde geradelt. Nach 10 km ging ihr jedoch die Luft aus – besser gesagt, ihrem Mountainbike. Deshalb sind wir die knapp 4 km von Maisach zurückgegangen.
Nach dem Mittagessen ging es dann nach Steindorf ans Grab meines Papa. Danach gab es noch lecker Kuchen und wir fuhren wieder nach Hause.
Da es mittlerweile schon dunkel war, bin ich aufs Laufband gegangen. In der Mediathek die Aufzeichnung vom Frankfurt Marathon angeschaut. Während ich 10 km gelaufen bin, sind die Profis den ersten Halbmarathon gerannt.
10,01 km
1:03:29
6:21 min/km
Mi, 02.11.Vormittags im HomeOffice und danach ging es am Nachmittag ins WurstOffice.
Do, 03.11.Am Donnerstag bei sonnigem Nachmittagswetter und 11 Grad ging es zum Fliegerhorst und auf dem Feldweg nach FFB. Über Lindach dann zurück in die Hasenheide und auf der „Alten Brucker Straße“ nach Maisach. Durch den Ort dann wieder heim nach Gernlinden. Es lief sehr gut.14,84 km
1:22:59
5:35 min/km
Fr, 04.11.Am Freitag ging es wieder ins WurstOffice. Am Abend gab es nur noch ein kleines BlackRoll-Training daheim.
Sa, 05.11.Auch am Samstag wieder in die Metzgerei. Danach dann auf der Couch eingeschlafen und wieder auf die BlackRoll.
So, 06.11.Erster (virtueller) Wettkampf der neuen Saison. Ich hab bei sonnigem, kaltem Wetter bei der Enduco-Bestzeit-Challenge mitgemacht. Es ging über 11,11 km einmal um die Fliegerhorst herum. Gelaufen bin ich in den Saucony Endorphin Speed 2, die einfach genial sind. Die Pace um die 4:45 min/km konnte ich gut einhalten – bei Foo Fighters auf den Ohren. Kurz vor Maisach überholte mich Michaela mit dem Rad und fotografierte mich dann. Der Lauf durch Maisach wurde jedoch unterbrochen, da dort Heute Markt war. Deshalb umdrehen und auf dem Feldweg zurück nach Gernlinden. Die 10km-Grenze hab ich nach 46:27 Minuten erreicht, was mich wirklich zufrieden stimmte. Dann noch in Gernlinden die letzten Meter und nach 51:45 blieb die Uhr stehen. Es reichte sogar zu Platz 13 von 97 gewerteten Läufern.
Am Abend noch BlackRoll mit dem New York Marathon auf Eurosport.
11,11 km
0:51:45
4:39 min/km
Mo, 07.11.Nach der Arbeit im HomeOffice ging es am Montag über Maisach auf die umgedrehte Fliegerhorst-Runde. Ich wollte langsam laufen, was mir aber nicht so richtig gelang. 13,00 km
1:10:11
5:24 min/km
Di, 08.11.Zweiter Wettkampf in einer Woche. Am Tag vor dem Mauerfall-Jubiläum machte ich beim virtuellen Mauerfall-Lauf über die 10km – Distanz teil. Diesmal mit den Adidas Adios Adipro Adizero (Adipös?) 3 vom Berlin-Marathon. Zunächst bin ich locker durch den Ort zur Bahnbrücke nach Maisach gejoggt. Dort nochmal kurz die Schuhe lockerer binden und dann ging es mit Speed die Brücke hinab nach Maisach und auf dem Radweg nach Überacker. In Überacker eine Schleife über die Kirche hoch und dann wieder hinunter zurück auf den Radweg. Es war richtig hart und ich gab alles. Durch Maisach und dann wieder hoch auf die Brücke und nach Hause. In 45:596 Minuten waren die 10km geschafft. Am nächsten Morgen kam dann das Ergebnis – Platz 2 bei den Männern (von 53) und Sieg in der Altersklasse.1,37 km
0:07:37
5:33 min/km

10,01 km
46:00
4:36 min/km
Mi, 09.11.Am Mittwoch wieder lauffrei wegen 2-Job-Day. Dafür am Abend ein kurzes Ausrollen im Keller auf der Faszienrolle.
Do, 10.11.Leider bin ich am Donnerstag nicht zum Laufen gekommen, da meine Mama einen Unfall hatte und ich sie ins Krankenhaus fahren musste. Gottseidank war die Hand nicht gebrochen, aber Prellungen schmerzen schon sehr.
Fr, 11.11.Namenstag und Arbeit in der Metzgerei. Da mir mein Bruder früher frei gab, hab ich die Chance genutzt und bin einen Martinsumzug in Steindorf gelaufen – auf der Marathonstrecke eine Runde durch alle vier Ortsteile. Es war sonnig, jedoch schon ziemlich kühl. Trotzdem ganz toll und danach noch schwäbisch Duschen (auf Kosten meines Bruders). Auf der Heimfahrt gab es einen wunderschönen Sonnenuntergang und daheim hat Michaela nach Weckmänner für mich gebacken. Lecker.10,30 km
0:54:37
5:18 min/km
Sa, 12.11.Auch am Samstag ging es in der früh wieder bei tiefstem Nebel in die Metzgerei. Ich hatte den Morgen auch genutzt und die Winterreifen montiert. Danach war ich fertig und musste noch weiterarbeiten. Daheim dann auf der Couch – mit der Katze im Arm – eingeschlafen. Später sind wir noch eine Runde spazieren gegangen – immer noch bei tiefstem Nebel.
So, 13.11.Ganz schöne Nebelsuppe am Sonntagmorgen. Trotzdem musste ich raus auf die Laufstrecke. Über FFB ging es nach Maisach und dann nach Überacker. Weiter zur Fussmoos und in Gernlinden waren die 20 km geschafft.
Nachmittags bin ich mit Michaela noch eine Runde mit dem Radl unterwegs gewesen. Fehlt nur noch Schwimmen.
20,01 km
1:50:20
5:31 min/km
Mo, 14.11.Nach der Arbeit bin ich erstmal zum Friseur und Einkaufen gefahren. Danach wollte ich 10 km auf dem Laufband machen – nach 5km hatte ich keine Lust mehr. 5,01 km
0:32:46
6:33 min/km
Di, 15.11.Heute war wieder ein sonniger Tag und pünktlich nach Büroschluss hab ich die Laufklamotten angezogen und bin losgelaufen. Über die Bahnbrücke auf dem Feldweg nach Maisach und auf dem Radlweg nach Überacker. Zurück ging es über die Fussmoos zum Waldsee. Dort konnte ich aber nicht über den Feldweg laufen, da dort 4 Pferde waren und eines davon ziemlich unruhig war. Deshalb übers Industriegebiet Richtung Maisach und heim nach Gernlinden. Trotzdem lief es heute sehr gut und ohne Gehpause. 15,51 km
1:24:05
5:25 min/km
Mi, 16.11.Heute mal wieder lauffrei. Wetter war aber auch nicht so toll.
Do, 17.11.Am Donnerstag nach der Arbeit auf eine schnelle Runde um den Fliegerhorst. Danach schnell duschen und ab zum Hausarzt – ich wollte mir die Grippeschutzimpfung noch abholen. „Aber heute und morgen dürfens keinen Sport mehr machen“ sagte die Arzthelferin nach dem Setzen der Nadel. Zuhause hielt ich mich dann an den Ratschlag.11,34 km
0:59:45
5:16 min/km
Fr, 18.11.Freitag früh ging es bei regnerischem Wetter wieder in die Metzgerei. Es war auch wieder viel los und nach der Arbeit war ich ziemlich fertig.
Sa, 19.11.Nach der Arbeit in der Metzgerei bin ich noch Einkaufen gefahren. Da gerade mal eine Regenpause war, bin ich mit Michaela noch eine kleine Runde spazieren gegangen. Es war ein herrlicher Sonnenuntergang – wenn man mal die Kamera nicht dabei hat. Zuhause hab ich mich dann in die Weihnachtsbäckerei verkrochen und Elisenlebkuchen gebacken.
So, 20.11.Ein regnerischer, kalter und stürmischer Morgen. Egal, widerwillig musste ich auf die Laufstrecke. Erstmal mit Gegenwind nach FFB und über den Pucher Berg auf dem Feldweg nach Galgen. Von dort dann zurück mit Rückenwind nach Obermalching und Lindach und über FFB und Maisach nach Hause nach Gernlinden. Heute bringt mich nix mehr raus. Leider hab ich den Auftakt der Fußball-WM im Heimatland des Fussballs in Katar verpasst 😉19,50 km
1:45:49
5:26 min/km
Mo, 21.11.Am Montag ging es bei sonnigem, kaltem Wetter zunächst nach Maisach und über Überacker durch die Fussmoos zur Fussmoosalm. Anschließend über dem Feldweg Richtung Maisach und zurück über die Bahnbrücke nach Gernlinden.14,50 km
1:19:44
5:40 min/km
Di, 22.11.Leider bin ich erst um 16:30 Uhr aus dem HomeOffice rausgekommen – pünktlich zur Dunkelheit. Deshalb konnte ich nur auf dem Laufband eine kurze Einheit laufen. Seit gestern hab ich ja wieder Netflix und so gab es eine Folge „Borgen“. 7,50 km
0:46:16
6:10 min/km
Mi, 23.11.Am Mittwoch hatte ich mal wieder einen Urlaubstag. Am Vormittag hab ich meine Mutter zum Arzt gefahren und danach etwas in der Metzgerei gearbeitet. Deshalb hatte ich natürlich keine Zeit für den WM-Auftakt der „O(h)ne Love“-Feiglinge gegen die Auswahl aus Japan gehabt. Sie haben es eh mit 1:2 verloren. Daheim musste ich nach Maisach zur Autowerkstatt spazieren, da mein Auto dort beim TÜV war.
Do, 24.11.Donnerstag kam ich ebenfalls wieder etwas spät aus dem HomeOffice und deshalb musste ich aufs Laufband. Dank Borgen-Folgen war es jedoch nicht so langweilig.10,01 km
1:01:17
6:08 min/km
Fr, 25.11.Freitag ging es bei Dunkelheit in die Metzgerei und am späten Nachmittag wieder zurück.
Sa, 26.11.Nach der Arbeit in der Metzgerei gab es heute daheim kein Mittagsschläfchen. Wir sind um 16:30 Uhr mit dem Auto und ganz vielen, leckeren Dessert-Gläschen nach Friedberg zum Studentenstammtisch gefahren. Dort gab es leckeres Reh. Nach einem schönen Abend sind wir bei tiefstem Nebel über die Autobahn nach Hause gefahren.
So, 27.11.Beim Aufstehen sah man draußen Nichts – wegen dem Nebel. Es war auch eisig kalt mit -5 Grad. Nach dem Frühstück bin ich dann doch raus zum Laufen – dick eingepackt. Erstmal zum Fliegerhorst und über Emmering nach FFB und über die Umgehungsstraße zum Pucher Meer, das auch komplett im Nebel eingehüllt war. Über Puch dann den Berg hoch und auf dem Feldweg nach Lindach und wieder nach FFB, um über die Alte Brucker Straße nach Maisach und durch den Ort zu laufen. Am Ende war ich schon ziemlich fertig in Gernlinden angekommen.17,75 km
1:39:39
5:37 min/km